Burg Nijo und der Sake


Gestern haben wir den Tag eher entspannt angehen lassen. Wir haben ausgeschlafen (gegen 10 oder später hoch) und gegen 13 Uhr los.

Erstes Ziel: Nijojo-Mae (Nijo Castle).

Eine kompakte, dennoch große und wunderschöne Burg! Mit einem mega überblicken über ganz Kyoto und schönen Sakura und Ume Bäumen.

Nach dem wir auf dies auf unserer (imaginären) Liste abgehackt haben, schnabulierten wir 1 – 2 Burger im Mos Burger (eine Burger Kette) und begutachteten einen etwas größeren japanischen Supermarkt.

Da mit diesen quasi 2 Unternehmungen schon der Mittag + Nachmittag abgefrühstückt wurde, begaben wir uns heim um uns fertig zu machen.

Für die Sake Party, im Hana Hostel, zu der uns Kotaro-Chan eingeladen hat, über Hunny-Chan. Wir hatten da die Gelegenheit 4 verschiedene Sake 🍶 zu probieren. Ich muss weiterhin behaupten, dass erwärmter Sake einfach besser schmeckt. 👍 Somit war der Sake von Kota auch besser! Dennoch hat beim Voting der Kyoto Sake gewonnen – fand ihn aber etwas zu stark, mit seinen 65%.

Für uns nahm die Party ein vorzeitiges Ende und wir suchten ein Lokal, wo wir unsere Geschmacksknospen etwas verwöhnen konnten. Gelandet sind wir dann in einem Restaurant, namens Donguri. Und wir wurden nicht enttäuscht. Was aber viel witziger und cooler war, war die Tatsache, dass wir (beim draußen Speisekarte studieren) von einem älteren, japanischen, Herrn angesprochen wurden. Er regelte für uns einige Sachen beim Eintritt, bevor er und seine Kollegen sich in den Innenbereich begaben. Nach einer kurzen Wartezeit an der Rezeption, konnten wir über ein Tablet unser Essen 🍴 bestellen.

Das Okonomiyaki und die Gyoza vorab waren einfach nur lecker! Die dazu bestellte Ingwer-Zitrone-Limo war auch super.

Also Alles in Allem ein gelungener Abend. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.