TGIF


Den Freitag haben wir etwas entspannter angehen lassen.

Wir waren noch mal beim Yodobashi, um die Nintendo Switch von Dennis und auch die von mir abzuholen.

Mit den Sprachkünsten von Hannah haben wir es dann auch schließlich geschafft. 😅 Wir konnten es uns aber auch nicht nehmen einen naheliegenden Tempel zu besichtigen – Higashihon-Ganji. Mit abschließenden Besuch beim Kyoto Tower, auf 100 Meter Höhe, mit Blick über Kyoto und Weitblick nach Osaka.

Anschließend trennten sich unsre Wege auch schon und unser dreier Gespann hat noch die Gegend weiter erkundet.

Wir schnabulierten etwas veganes, mit einer schönen Aussicht auf einen der größeren Flüsse in Kyoto.

Den Rückweg haben wir wieder mit dem Bus beschritten, mit dem Ziel am Abend erneut zum Nijojo-Mae zu wandern, da dort die Burg luminifiziert wurde. Und auch hier wurden wir nicht enttäuscht, denn die Burg wurde, nicht nur einfach angeleuchtet, sondern mit Beamern bespielt und mit Musik untermalt. Hinzukommt, dass diverse Stände aufgebaut wurden, wo man Kleinigkeiten zu essen oder Souvenirs kaufen konnte.

Da uns aber auch der Hunger etwas trieb, beschlossen wir wieder Ramen zu essen. Nur war das keine einfache Ramen Bar, sondern es wurde ins Ramen noch heißes Öl gegossen. Und was ergibt Wasser plus heißes Öl? Richtig! Eine Stichflamme!!! Zum Glück hatten die Köche und/oder Inhaber Schilder auf mehreren Sprachen (sogar auf deutsch) und wir wurden damit unterwiesen, wie wir uns verhalten sollen. Neben diesem Ereignis war das Ramen auch super lecker!

Damit endete unser Tag auch schon wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.